Die ersten Tage und Wochen mit zwei Kindern (aus praktischer Sicht)

Die ersten Woche mit zwei Kindern Wochenbett praktisch Stokke Xplory

Enthält Werbung. Ein zweites Kind zu bekommen ist wunderbar, anstrengend und wirft einfach alles nochmal über den Haufen. Den Tagesablauf, jede Routine und wahrscheinlich auch einige lieb gewonnene Rituale. Zumindest in den ersten Tagen und Wochen. Da, wo wir uns gerade befinden. Ich berichte darüber, was sich aus praktischer und organisatorischer Sicht mit dem Baby alles verändert.

Nachdem es im ersten Teil „Die ersten Tage und Wochen mit zwei Kindern (aus emotionaler Sicht)“ rein um die Gefühlswelt als frischgebackene vierköpfige Familie ging und für mich darum, diese Zeit zu verarbeiten, ist dieser Teil nun ein Einblick in unseren Alltag (sofern man das bereits so nennen kann..) mit allen kleinen Hürden und grossen Herausforderungen.

Das Schlafverhalten vom grossen Geschwisterkind

Das war im Vorfeld das in meinen Augen unberechenbarste Thema. Wird der Grosse weiter so gut schlafen, wie bisher? Wird er weiter durchschlafen oder möchte er nachts, wie das Baby, bei Mama und Papa im Zimmer schlafen (was wir natürlich akzeptiert hätten) oder gar abends nicht mehr ins Bett gehen?

In der ersten Nacht, die ich im Spital verbracht habe, ist der Grosse wach geworden und brauchte Papas Hilfe, um wieder in den Schlaf zu finden. Auch die darauffolgenden Nächte, als ich wieder zu Hause war, zog sich das weiter. Ausserdem wurde er morgens gut eine Stunde früher wach, als vor der Geburt der Babyschwester – manchmal noch eher. Nach etwa zwei Wochen schlief er wieder durch. Doch die neue Aufwachzeit am Morgen ist (leider) geblieben.

Das Ins-Bett-gehen wurde glücklicherweise nicht zum Problem. Er geht immer noch zur gleichen Zeit und gerne ins Bett. Dazu muss man ihn nie wirklich überreden. Wir begleiten ihn seit seinem ersten Lebenstag und auch mit seinen 2 Jahren und 4 Monaten noch in den Schlaf. Wir geniessen das alle. Seit das Baby da ist, übernimmt öfter mal der Papa die Einschlafbegleitung, die nämlich auch gerne mal eine Stunde dauert. Allerdings arbeitet dieser regelmässig am Abend und in der Nacht, was mich zum nächsten Punkt bringt:

Alleine zwei Kinder ins Bett bringen – wie soll das gehen?

Das habe ich mich fast die ganze Schwangerschaft über eigentlich täglich gefragt. Irgendwann habe ich dann eingesehen, dass ich mir wohl keinen perfekten Plan ausarbeiten kann. Es wird sich schon ergeben.

Der erste Abend kam bald. Ich habe mir gedacht, dass ich das Baby vorher stillen werde und es dann im Moseskorb neben das Bett des Grossen stellen werde. Baby schläft, Kleinkind schläft ein, ich geh mit Baby raus. Der Plan ist aber nicht aufgegangen. Baby knötterig, Kleinkind irritiert, ich dazwischen. Ich holte das Baby zwischen uns in Bett und siehe da – alle waren zufrieden und schliefen ein. Und so handhaben wir das nun jedes Mal, wenn wir abends alleine sind. Manchmal stille ich die Kleine während der Gute-Nacht-Geschichte im Liegen, manchmal nicht. Manchmal dauert es ganz schön lange bis der Grosse einschläft, manchmal nicht.

Nun frage ich mich aber, wie das funktionierten soll, wenn die Kleine etwas älter und häufiger wach und so richtig aktiv ist? Nun ja. Es ist wohl wie davor – es wird sich schon ergeben.

Vom Rausgehen

Ich liebe es, dass ich ein Winterbaby habe, wirklich. Das Kuscheln ist zu dieser Jahreszeit gleich doppelt schön. Aber das mit dem Rausgehen ist so eine Sache. Zwei Kindern gefühlt 20 Schichten anzuziehen, Handschuhe, Mütze, Schneehose, Stiefel.. Dann muss ich mich selbst noch anziehen. Was im Wochenbett irgendwie auch meeegamässig mühsam ist. Und bis wir alle bereit sind, hat bestimmt schon jemand wieder Hunger oder ein anderer keine Lust mehr (nicht ich!.. okay, manchmal auch ich.). Wenn das aber mal geschafft ist, mit oder ohne Nervenzusammenbruch, dann ist es richtig toll. Entweder trage ich das Baby im Tragetuch unter einer Tragejacke und nehme den Grossen an die Hand oder – noch entspannter – das Baby geniesst eine Fahrt in der Babyschale vom Stokke Xplory* und das Kleinkind auf dem dazugehören Sibling Board. Mit dem Kinderwagen rauszugehen ist besonders praktisch, wenn wir noch ein paar Dinge einkaufen wollen. Die Einkaufstasche vom Stokke Xplory bietet genug Platz dafür.

Stokke Xplory zweites Kind Wochenbett Mamablog
So sind wir in diesen ersten Wochen mit Baby meistens unterwegs – mit dem Stokke Xplory*.

Körperliche Einschränkungen

Besonders nach einem Kaiserschnitt ist man in den ersten Wochen körperlich ziemlich eingeschränkt. Während mich das beim ersten Kind eigentlich kaum gestört hat, wurde es dieses Mal zur Belastungsprobe. (Wortspiel unbeabsichtigt.) Ich konnte und sollte meinen 2-Jährigen nicht heben – nicht auf den Wickeltisch, nicht in den Autositz, nicht in den Einkaufswagen und nicht, wenn er es gerne wollte. Auch wenn ich mir Hilfsmittel geholt habe – wie den Learning Tower an den Wickeltisch zu stellen – easy ist anders. Aber hey, es geht vorbei. Nach jetzt 6 Wochen habe ich mir erlaubt, wieder zu heben und schwerere Dinge zu tragen und es ist ein regelrechter Befreiungsschlag für mich.

Beiden gerecht werden

Klar kommt es bei zwei kleinen Kindern mehrfach am Tag vor, dass beide gleichzeitig etwas brauchen. Meistens muss der Grosse etwas zurückstecken und warten, bis das Baby versorgt ist. Daran muss sich nicht nur das Kind erstmal gewöhnen, sondern auch ich. Wenn ich daran denke wie oft ich nun „bitte warte kurz“ sagen muss, dann packt mich das schlechte Gewissen. Aber es geht nicht anders. Und er macht es wirklich toll. Er ist unglaublich geduldig mit mir und seiner Schwester. Während wir stillen, schaut er mit mir ein Buch an oder beschäftigt sich alleine. Wo immer es geht, wird er miteinbezogen und das wird er gerne. Er hilft beim Ausziehen auf dem Wickeltisch oder bringt seiner Schwester ihren Nuggi, wenn sie ihn braucht. Trotzdem haben wir an den meisten Tagen auch Exklusiv-Zeit miteinander, die ich bewusst verbringe. Nein, ich werde nicht immer beiden gleich gerecht. Aber das muss ich auch nicht – das müssen wir alle nicht.

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Stokke. Ich habe die Babyschale zum Stokke Xplory als PR-Sample zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle für die geschätzte Zusammenarbeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.