Juhu, ich bin schwanger! Vom Kinderwunsch bis zur 13. Schwangerschaftswoche

Hi Baby Schwangerschafsankündigung Schwangerschaftsupdate 1. Trimester Kinderwunsch Ultraschallbild 12+2

Auf genau diesen Blogbeitrag freue ich mich schon lange. Ich bin schwanger mit Baby Nummer 2! Und ich darf dich das erste Mal auf diese Reise (oder wohl eher Achterbahnfahrt) mitnehmen. Das 1. Trimester ist rum und ich fühle mich wieder pudelwohl. Warum das nicht immer so war, das liest du hier in meinem allerersten Schwangerschaftsupdate.

Zuerst aber möchte ich mich nochmal herzlich für all die lieben Glückwünsche via Instagram bedanken. Ich habe mich so gefreut! Schliesslich ist das jetzt die zweite Schwangerschaft und die Reaktionen im näheren Umfeld waren grösstenteils eher ernüchternd. Die erste Schwangerschaft, die wir vor etwas mehr als zwei Jahren verkündet haben, war für die meisten eine grosse Überraschung. Dementsprechend überschwänglich waren die Reaktionen damals. Mit dieser zweiten Schwangerschaft nun, erfüllen wir allerdings nur Erwartungen und der Überraschungseffekt und die grosse Begeisterung blieb deshalb aus. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass sich so viele über Instagram mit mir gefreut haben – ich bin überwältigt!

Wir wollen noch eins davon

Vielleicht erinnerst du dich an meinen Kinderwunsch-Beitrag vom November 2017, worin ich erklärt habe, dass ich noch keinen Kinderwunsch habe und ich auf dieses bestimmte Gefühl warten möchte. Und nur wenige Monate später war es plötzlich da. Ich träumte vom Schwangersein und überlegte mir Namen für ein eventuelles zweites Kind. Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich möchte ein Baby! Ich habe mir immer einen Altersabstand von mindestens zweieinhalb Jahren vorgestellt, weshalb mir dieser zweite Kinderwunsch irgendwie etwas zu früh kam. Tja, aber der Wunsch war grösser. Und damit, dass es dann wirklich so schnell klappt, hatte ich auch nicht gerechnet.

Doch das tat es. Und schwupps war da…

Der zweite Strich

Ich dachte, ich wäre vorbereitet auf alles, was jetzt passiert. Ich weiss ja jetzt, wie es sich anfühlt, schwanger zu sein. Bei der ersten Schwangerschaft hatte ich eindeutige Anzeichen und das Gefühl schwanger zu sein und das alles noch vor dem Schwangerschaftstest. Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich ohne „dieses Gefühl“ und ohne Anzeichen auf den Test gepinkelt habe und da tatsächlich zwei Striche waren. Obwohl ich unendlich dankbar war und bin, war ich auch ein wenig überrumpelt. Passiert das hier gerade wirklich?

Die ersten 12 Wochen und ihre Tücken

Obwohl meine erste Schwangerschaft problemlos verlief, war da diese Angst, etwas könnte passieren. Ich konnte und wollte mich noch nicht freuen und die ersten 12 Wochen einfach nur „überstehen“.

In der 6. SSW ging es los mit der Übelkeit. Im ersten Moment habe ich mich doch tatsächlich darüber gefreut. Der erste Termin beim Frauenarzt war erst in ein paar Tagen und ich deutete die Übelkeit als ein gutes Zeichen dafür, dass hier alles intakt ist. Das war es auch. Bei Schwangerschaftswoche 6+3 durfte ich das erste Mal den Herzschlag sehen. Ich wollte es allerdings unbedingt noch eine Weile für uns behalten.

Als die Übelkeit nach nur wenigen Tagen bereits wieder besser wurde, überrollte mich die Müdigkeit. Ich war so müde, dass ich mich nur noch von einer Stunde zur nächsten gekämpft habe. Das schlimmste an der Sache war aber mein schlechtes Gewissen meinem Kind und meinem Mann gegenüber. Ich war zu nichts mehr zu gebrauchen. Ich versuchte stark zu sein, fühlte mich innerlich aber wie die grösste Memme der Welt. Und jetzt im Nachhinein? 1. Zum Glück vergisst man schnell und 2. Wenn mir bewusst gewesen wäre, dass das zusammen mit dem Beginn der 12. Woche alles vorbei sein würde, dann hätte ich das besser ertragen können. Ausserdem hätte ich mir erlaubt, müde und erschöpft und von Übelkeit geplagt zu sein. Ich hätte auch mal Netflix angemacht und das Kind mitten am Tag eine oder zwei oder drei Folgen Bobo schauen lassen. Falls du also gerade in dieser Phase deiner Schwangerschaft stecken solltest – tu es. Für mich. 😉

„Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich auch mal Netflix angemacht und das Kind mitten am Tag eine oder zwei oder drei Folgen Bobo schauen lassen.“

Jetzt ist es offiziell

Den nächsten Termin beim Frauenarzt konnte ich kaum mehr abwarten. Ich wollte endlich Gewissheit, dass noch immer alles in bester Ordnung ist. Ich wollte endlich meinen Bauch nicht mehr verstecken müssen (was übrigens nach der 11. Schwangerschaftswoche ohnehin kaum mehr möglich war) und ich wollte es unseren Familien und Freunden erzählen. In der 13. Woche war es dann soweit und ich sah unser 11.9 cm grosses und 68 g schweres Würmchen in meinem Bauch herumturnen. Der erste, der davon erfahren hat, war der werdende grosse Bruder. Er weiss jetzt, dass in Mamis Bauch ein „Biibii“ ist, auch wenn er vielleicht noch nicht ganz versteht, was das bedeutet.

Und nun

.. brach gerade die 15. Schwangerschaftswoche an und mir geht es super. Das Bäuchlein wächst weiter (Umstandsleggings trage ich schon seit mehreren Wochen) und ich habe angefangen, die Schwangerschaft zu geniessen. Nun freue ich mich auf alles, was noch vor mir liegt und darauf, dass ich hoffentlich bald die ersten Tritte spüren darf und bald herausfinden werde, ob mich da ein Mädchen oder ein Junge treten wird.

Und darauf, dich an alledem weiterhin teilhaben zu lassen. Hier geht’s zum nächsten Schwangerschaftsupdate.

Herz klein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s